Schülerzeitung 2012/13


Artikel der Schülerzeitung: 
     Einweihung Sportplatz und Richtfest des neuen Gebäudes
     Was gefällt mir an meiner Schule?
     Tag der offenen Tür an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule
     Europaschule am Fließ holt den 2. ALBA-Käthe-Cup
     Eine Kurzgeschichte und Gedichte
     Dürfen Lehrer Handys einziehen?
     Neue Stundenpläne mitten im Schuljahr




Einweihung Sportplatz und Richtfest des neuen Gebäudes

26. Oktober 2011

Am 26. Oktober 2011 fand die Einweihung unseres Sportplatzes statt. Zur Einführung tanzte die Hip- Hop- Gruppe einen super Tanz, der uns alle zum Mittanzen anregte. Dann richtete die Schulleiterin Frau Haase ein paar Worte an uns und gab das Wort an den Landrat Karl- Heinz Schröter weiter. Dann fand noch ein mitreißendes Programm statt. Zur Einweihung des neuen Sportplatzes rannte die Klasse 7f einmal um den Sportplatz und damit war dieser eröffnet. Huiiii, da kam eine Windböe....

Im Anschluss wurde noch die Richtkrone auf das neue Gebäude gesetzt und der Baumeister sagte noch ein paar Worte und es wurden viele Fotos gemacht. Danach eröffnete Herr Schröter das Buffet und man sah an den Gesichtern, dass es schmeckte. Die Lehrer und die die Gäste unserer Schule wurden mit Sekt begrüßt und wir Kinder durften zwischen Cola, Saft und noch viel mehr entscheiden.

Nun unterhielten sich noch alle ein wenig und aßen.

Ab jetzt haben wir einen neuen Sportplatz, der auch schon benutzt werden kann. Und wir freuen uns auf das zweite neue Schulgebäude.


nach oben


Was gefällt mir an meiner Schule?

am 26.10.2011

Was gefällt mir an meiner Schule?

Mir gefällt am Besten das neue Schulgebäude, es ist modern und sieht richtig gut aus. Wir haben viele Klassenräume in vielen tollen Farben. Auch haben wir in vielen Räumen Smartboards und gute Computer. Wir haben viele Angebote wie Schülerzeitung, von der aus wir schreiben, kochen, Keramik, Englisch und vieles mehr.Unsere Lehrer sind nett und auch meine Klasse ist in Ordnung. Ich habe gute Freunde gefunden. Wir haben einen schönen Ausblick auf die Natur und einen riesigen neuen Sportplatz, auf dem man super Sport treiben kann. Bei uns wird es nie langweilig.

Was gefällt mir an meiner Schule?

Mir gefällt besonders die Farbe der Schule. Sie ist sehr fröhlich gestaltet. Von Außen wie von Innen. Von Außen sind die Wände lila, orange, hellblau und rot gestrichen. Unsere Schule ist mit modernster Technik ausgestattet. Vor Kurzem jedoch gab es Streß in der Kantine, es wurde geschubst und mit Essensmarken betrogen. Doch das hat die Schule schnell wieder in den Griff bekommen, jetzt ist wieder alles gut. Die Lehrer sind nett und wir lernen viel.

Was gefällt mir an meiner Schule gut?

An dieser Schule gefallen mir die Klassenräume super. Aber auch die Mensa oder die Aula gefallen mir gut. Das Essen schmeckt gut und ich kann es nur weiter empfehlen. Ich würde auch die Schule weiter empfehlen, denn sie ist sehr modern und sie hat die neuste Technik. Ich fühle mich in meiner Klasse wohl, weil ich viele gute Freunde gefunden habe.

Herbstrallye

Am Freitag, den 30. September 2011, fand an unserer Schule die jährliche Herbstrallye statt. An dieser nahmen die siebten und neunten Klassen teil, sowie die sechsten Klassen der Käthe- Kollwitz- Grundschule. Die Schüler der achten Klasse waren zu dieser Zeit leider auf Klassenfahrt und konnten deshalb an der tollen Rallye nicht teilnehmen.

Die zehnten Klassen leiteten die einzelnen Stationen, die sich mit verschiedenen Themen beschäftigten und von den einzelnen Klassen abgelaufen werden mussten.  Die Stationen waren auf einer bestimmten Strecke zu erledigen, die von der Schule los ging und weiter, über den Reiterhof, Richtung Feldheim und wieder zurück zur Schule führte.Auf uns warteten Themen wie: Pferde, Tauchen, Tiere (allgemein), Motorräder, Musik, Fußball und Seilspringen.

Bei jeder Station musste jede Klasse zwei Sprecher auswählen, die dann stellvertretend die Fragen für alle beantworteten. Die Aufgaben, die wir lösen mussten, waren sowohl für Mädchen als auch für Jungen.

Nachdem alle Stationen bearbeitet wurden, versorgten uns die Zehntklässler bei schönem Wetter mit Würstchen, Toast, dazu gab es Apfelsaft und Eistee.


nach oben


Tag der offenen Tür an der
Käthe-Kollwitz-Gesamtschule

10. Januar 2012

Am 7. Januar 2012, war bei uns der Tag der offenen Tür. Viele Besucher haben sich in unserer Schule umgeschaut und konnten an vielen Experimenten und Angebote teilnehmen. Wir hoffen, dass unsere Gäste viel Spaß bei uns hatten und freuen uns auf die neuen Schüler, die sich hier bei uns neu anmelden. Im kommenden Jahr ist unsere Schule vollkommen fertig und vollkommen neu ausgestattet. Sechs neue Klassen sollen zu uns kommen. Auch bekommen wir einige neue Lehrer dazu.

Uns von der Schülerzeitung interessierte der Kunstraum und wir haben ihn uns genauer angeschaut. Als man hereinkam, wurde man von einem Bild, auf dem ein Weltall zu sehen war, überrascht. Es sah richtig cool aus. Auf den Tafeln waren Bilder der 7, 8, 9 und 10 ten Klassen zu sehen. 

Aber auch für die Besucher unserer Schule gab es einiges zu entdecken und zu tun. Es gab Platten aus Ton, in denen Motive eingeritzt waren. Diese wurden dann mit  Farbe bestrichen und Papier draufgelegt. Dann wurden sie mit einer Rolle festgewaltzt. Wenn das Papier fest war, wurde es abgezogen. Und fertig war das Bild. Der Kunstraum kam bei den Besuchern gut an.

Der Musikraum ist ein voll ausgestatteter Raum mit vielen Sitzplätzen sowie vier großen Tafeln. Der Raum ist toll, um Musik zu lernen und zu genießen. Durch die Fenster ist der Raum gut durchleuchtet, dazu noch ein toller Blick auf die Landschaft.

Im Informatikraum wurden auf den Computern verschiedene Aufgaben für die Besucher eingerichtet. Zudem konnten die interessierten Schülerinnen und Schüler auf dem Smartboard verschiedene Sachen ausprobieren, zum Beispiel mit drei Würfeln würfeln oder einfach einmal etwas Kreatives zeichnen. Den Besuchern hat das Informatikangebot gefallen.

In dem Elternseminar unserer Schule geht es u.a. um Erziehungsziele sowie Erziehungsstile, erfolgreiche Konfliktgespräche, Kindern Mut machen, Vertrauen zu Kindern entwickeln. Das erste Seminar für interessierte Eltern findet voraussichtlich im September 2012 an einem Donnerstag in der Käthe- Kollwitz- Gesamtschule statt. Das Treffen dauert dann zwei bis drei Stunden und umfasst einen Zeitraum von acht bis zehn Wochen. Die Kosten pro Teilnehmer betragen 30 Euro.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Seminarleiterin Frau Kroner.


nach oben


Europaschule am Fließ holt den
2. ALBA-Käthe-Cup

Am Donnerstag, den 29.11.2012, traten die Comenius Grundschule, die Europaschule am Fließ, die Käthe-Kollwitz-Grundschule und die Friedrich-Wolf-Grundschule zum 2. ALBA-Käthe-Cup der Grundschulen unter Schirmherrschaft des Landrates Karl-Heinz Schröter an.
Jede Mannschaft hatte sechs Spiele zu absolvieren. Darüber hinaus gab es abseits des Parketts ein buntes Rahmenprogramm: das ALBA-Mobil, einen Korblegercontest und einen Kuchenbasar zur Pausenstärkung.
Der Titelverteidiger vom letzten Jahr, die Comenius Grundschule, belegte in diesem Jahr trotz couragierter Spielweise am Ende den 4. Platz. „Die höheren Klassen fehlten in diesem Jahr“, analysierte Fr. Richter. Die Europaschule am Fließ hingegen dominierte das Turnier und gewann jedes ihrer 6 Spiele. Einzig die Käthe-Kollwitz-Grundschule konnte ihr im 5. Spiel gefährlich werden und lag zur Halbzeit knapp in Führung.
Die Platzierungen im Überblick:
1. Europaschule am Fließ
2. Käthe-Kollwitz-Grundschule
3. Friedrich-Wolf-Grundschule
4. Comenius Grundschule

Die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule gratuliert der Europaschule am Fließ aus Schildow zum Gewinn des 2. ALBA-Käthe-Cups 2012!

Die Sieger des Korblegercontests:
Mädchen: Tara Matthes mit 8 von 10 Treffern
Jungen: Jannis Seebergen mit 9 von 10 Treffern
Herzlichen Glückwunsch!

Allen Helfern, insbesondere allen Mitwirkenden der Sportklasse 8f, Florian Schulenburg (10b), Lukas Preuß (10c), Steffen Merker und Hr. Große ein herzliches Dankeschön für die engagierte Unterstützung.
Weiterhin bedanken wir uns beim Landrat für das Sponsoring der Pokale und bei ALBA-Berlin für das ALBA-Mobil, die zahlreichen Preise und Freikarten für die O2-Arena.

Hr. Störmer

Link ALBA-Berlin: http://www.albaberlin.de/jugend/jugend-news/2012-11-29/2.-alba-kaethe-cup-an-der-kaethe-kollwitz-gesamtschule-in-muehlenbeck-ausgetragen.html

nach oben


Eine Kurzgeschichte und Gedichte


Gefühlskalt
Es war spät am Vormittag, als der Lärm meines Weckers ertönte, doch ich vernahm keinen Ton. Ich stand auf und wusste,
dass sich die Scherben eines zerbrochenen Fensters in meine Sohlen bohrten, doch ich spürte keine Schmerzen. Ich spürte rein gar nichts!
Ich ging in die Richtung meiner Tür, so dachte ich, im Bewusstsein, dass mein Blut nun den Boden zierte. Ich öffnete die Tür, ohne zu wissen,
ob ich richtig griff oder nicht.
Meine Gedanken waren gefesselt an drei Fragen: Wer bin ich?
                                                                                           Wo bin ich?
                                                                                           Was mache ich hier?
Ich sah mich um und wusste, ich würde nichts erkennen, denn alles war nur weiß für mich. Ich begann zu lachen, nicht, weil ich mich amüsierte
oder, weil ich es wollte, sondern es war eine verzweifelte Reaktion meinerseits, doch ich vernahm keinen Laut. Ich wusste, dass meine Lippen sich
bewegten, doch ich spürte nichts. In meinem Kopf war gähnende Leere. Auf einmal stand jemand vor mir, ohne zu sehen, hören oder fühlen, wer oder
was es war, wusste ich, es war eine Frau. Ihre Stimme, die ich nie hörte, klang so warm und zärtlich, sie musste wunderschön sein. Ich nahm ihre Hand
und folgte ihr. Ich vergaß, dass aus der klaffenden Wunde in meinem Fuß Blut tropfte. Ich vergaß alles. Ich wusste, dass ich ihre Hand hielt und ich wusste,
dass sie warm sein musste. Ein schönes Gefühl, dachte ich, obwohl ich es nie sagen könnte, denn ich spürte rein gar nichts, ich wusste nicht einmal, ob
sie wirklich existierte. Doch ich war mir sicher, sie musste da sein und sie gab mir ein besonderes Gefühl und obwohl ich es nicht sagen konnte,
so blieb sie stehen und die zarte, warme Stimme, ihre Stimme, die ich nie hörte, sagte zu mir, ich solle die Augen schließen und meine Lippen spitzen. Als ich
das tat, wurde alles schwarz und das schrille Klingeln meines Weckers riss mich aus meinem Traum. Ich öffnete die Augen und sagte zu mir selbst:
Gefühle sind etwas, das ich nie verlieren will...
Autor: Ein Schüler aus der 10. Klasse


Was ist, wenn....

... ich nicht genug lerne?
... ich meine MSA verhaue?
... ich kein Fachabi machen kann?
... ich meinen Traumjob nicht ausüben kann?
... ich zu wenig Geld verdienen würde?
... ich ich keinen Freund kriege?
... ich nie Glück habe?
... mein Leben doof wird?

... ich mir zu viele Gedanken mache? 
Autorin: Alyson


Das Blatt zerreißt die andere Hälfte (23. 01. 2013)

Das Herz, blutrot!

Herausgerissene Stücke,

versuch sie zu finden.

Abgebrochene Ecken,

nichts passt mehr zueinander.

 

Unvollendet

Der Schleier, schwarz wie die Nacht!

Befleckt mit Sehnsucht,

zerrissen durch Angst.

Um den Geist gebunden,

verdeckt er die Wahrheit.

 

Gewissensbisse

Der Körper, leichenblass!

Vor Schreck erstarrt,

zittern am Leibe.

Entdeckt,

was man nicht zu entdecken vermag.

Erkenntnis

©Infinity


Meine Blüte

Einsamkeit, meine Blüte,
aus Hass geboren.
Diese ich seit Ewigkeiten hüte,
hab' mein Selbst schon verloren.

Angst, mein Lebensgefühl,
aus der Traurigkeit endstanden.
In meinem Emotionsgewühl
hab' ich nichts mehr verstanden.

Liebe, mein Traum,
schon so lang ersehnt.
Die Seele voller Raum,
hab' ich mich an das Nichts angelehnt.

 ©Infinity

 

nach oben



Dürfen Lehrer Handys einziehen?

Ja, Lehrer dürfen Handys und andere Gegenstände einziehen, z.B wenn diese den Unterricht stören. Dies steht auch in der Schulordnung der jeweiligen Schule (abgestimmt auf die Schule) und meist vermerkt als erzieherische Maßnahme. Außerdem müssen sie das Handy nach dem Unterricht zurückgeben oder bei schlimmeren Vergehen von den Erziehungsberechtigten abholen lassen. Sie dürfen Handys nicht über ein längeren Zeitraum behalten, außer es liegt ein dringender Verdacht vor wie z.B.: Beweise für Drogenbesitz, Erpressung und ähnlichem... Dann müssen aber auch die Polizei und die jeweiligen Erziehungsberechtigten informiert werden.

Schüler, 10. klasse


nach oben



Neue Stundenpläne mitten im Schuljahr

 

Ab dieser Woche wird es einen Veränderung des Stundenplans geben, diese Umstellung nimmt Frau Krenz vor, da die achten Klassen den Schwimmunterricht besuchen. Die Veränderung beinhaltet den Tausch der Schultage Donnerstag und Dienstag, wobei die alte Änderung des Dienstags, wo der Stundenplan umgedreht und so, die erste Stunde zur siebten wurde aufgehoben wird. Dies ist die einzige Möglichkeit, den Stundenplan nicht völlig umschreiben zu müssen und somit die einfachste und unkomplizierteste Variante. Diese Umstellung wird nicht allen gefallen und auch zu der ein oder anderen Verwirrung sorgen, trotzdem erwartet das Lehrerkollegium und Frau Haase einen normalen Schulablauf ohne unnötige Meckerein und Diskussionen.

 

Für mich persönlich ist diese Änderung gut, denn so habe ich die prüfungsrelevanten Fächer nicht wie bisher in der 4-7 Stunde am Dienstag, sondern jetzt in den frühen Morgenstunden. Die Vertauschung der Schultage stört mich nicht, da ich alle Stunden in jeder Woche über mich ergehen lassen muss und mir so der einzelne Schultag an dem die Stunden stattfinden egal ist. Mir ist es nur wichtig die maximale Anzahl an Punkten zu erarbeiten, um so eine gute Grundlage für die Sekundarstufe II zu legen. Dieses Ziel sollten alle verfolgen, egal, ob sie die Schule mit dem Abitur abschließen wollen oder eine Ausbildung anstreben. Dies gilt aber nicht nur für die Klassen neun und zehn, sondern auch für unsere jüngeren Jahrgangsstufen, denn auch dort werden Grundlagen für die Oberstufe oder die spätere Ausbildung gelegt.

Strengt euch an !!!

 

  Schüler der 10. Klasse

 

nach oben