Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus

Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus

Geschichte kann sich wiederholen, wenn man nicht die richtigen Schlüsse daraus zieht. Deshalb gedachten die Schülerinnen und Schüler der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule am 27. Januar wie in jedem Jahr  traditionell den Opfern des Nationalsozialismus.


75 Jahre ist es nun her, dass das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der Roten Armee befreit wurde. Aus diesem Anlass versammelten sich mehr als 100 Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Vertreter der Schulleitung am Mahnmal in Mühlenbeck. Der Einladung folgten auch die Bürgermeister Filippo Smaldino (Mühlenbecker Land) und Dr. Hans-Günther Oberlack (Glienicke/Nordbahn) mit einem gemeinsamen Gebinde zum Gedenken. Die Schülervertreter der Jahrgangsstufen legten je eine Rose und Konstantin Gasoski einen Blumenstrauß zum Gedenken nieder. Umrahmt wurde diese Geste durch ein kleines Programm. Die Schülerinnen und Schüler der 7. und 9. Jahrgangsstufe trugen die Songs „The Sound of Silence“ und „Schrei nach Liebe“ vor. Schulleiterin Kathrin Haase erinnerte in ihrer Rede daran, dass es nicht mehr viele Zeitzeugen in den Familien gäbe. Deshalb sei es wichtig sich gegen das Vergessen einzusetzen.

Daher gibt es zu Beginn der 10. Klasse eine ganze Projektwoche. In der Woche „Wider das Vergessen“ werden gezielt Veranstaltungen, Projekte und Exkursionen rund um das Thema Nationalsozialismus durchgeführt. Sie verfassten dazu eigens ein Gedicht zum Gedenken, dass auch am Montag vorgetragen wurde. Ein weiterer Baustein ist beispielsweise der Besuch der Gedenkstätte Sachsenhausen. Kathrin Haase wies darauf hin, dass in jener Zeit jeder Opfer der Gewalt des NS-Regimes werden konnte. Sie schätze unsere heutige Demokratie jedoch stabiler ein und setze auf Aufklärung, wobei sie gleichzeitig zur Beteiligung an der Demokratie aufforderte. Aktuell halten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen Vorträge in der Jahrgangstufe 7, um über diese dunkle Zeit zu informieren und auf entsprechende Lehren aufmerksam zu machen.


Blumenstrauß und Rosen gegen das Vergessen



Veröffentlicht
Rick Uckel